Wissen und Beruf

Wissenswertes aus der Arbeitswelt

28
Okt

Beispiele für Direktwerbung und deren Wirkung

Als Direktwerbung bezeichnete man eine Werbemaßnahme, die direkt vom Anbieter an einen potenziellen Interessenten erfolgt. Der Begriff steht dafür, dass die meist schriftliche Werbeform direkt an den Interessenten geleitet wird und mit einer Empfängeradresse versehen ist. Diese Werbemaßnahme ist sehr erfolgreich, weil sie sich ausschließlich an potenzielle Interessenten richtet.

Die persönliche Form einer direkten Werbung spricht potenzielle Kunden an und vermittelt eine persönliche Bindung zwischen dem Absender der Werbung deren Empfänger. Sie ist eine Form des Direktmarketing und richtet sich ausschließlich an potenzielle Interessenten.

Ziele der direkten Werbung

Direkte Werbung wird in Fällen angewendet, wo der Empfänger entweder Interesse bekundet hat oder bereits bei der Firma welche die Werbung versendet, registriert ist. Diese Werbemaßnahme spricht potenzielle Interessenten gezielt an und vermittelt ihnen ein persönliches Gefühl zur Werbung. Diese Werbemaßnahme wird meist in Broschüren-Form, Prospekten oder mit einer Katalog-Verteilung durchgeführt. Weitere Möglichkeiten sind der SMS-, Fax oder Briefversand. 

Das Ziel besteht darin, bereits bestehenden Kunden oder potenziellen Neukunden die aktuelle Firmenkollektion zu unterbreiten und über das neueste Produkt zu informieren. Kunden welche direkte Werbung von einem Unternehmen bekommen, haben zumeist dort schon Artikel gekauft und die Firma zielt darauf, die neuen Produkte bekannt zu machen und einen weiteren Auftrag des Kunden zu erhalten.

Maßnahmen in der direkten Werbung

Vielseitige Maßnahmen ermöglichen die Form der direkten Werbung. Per Brief, SMS oder Fax können Kunden über neue Produkte und Neuerscheinungen auf dem Markt informiert werden. Die Information vermittelt einen persönlichen Wert und wird daher nicht als störende Werbung empfunden. Versandhäuser werben immer auf direkter Ebene, indem Sie Kunden die einmal bestellt haben, in Folge immer Kataloge oder Broschüren zusenden und den Kunden damit animieren, eine weitere Bestellung zu tätigen. Als Störung kann auch direkte Werbung angesehen werden, wenn sie adressiert an vermeintliche Kunden gesendet wird, die aber gar kein Interesse an den beworbenen Produkten haben. Hier liegt eine Streuwerbung vor, die sich meist darin begründet, das die zu bewerbende Firma wahllos nach geographischen oder altersspezifischen Zielgruppen in Adresslisten sucht und ihre Werbung adressiert versendet. Leider geben manche Unternehmen Adressen gegen Entgeld weiter und somit entstehen große Adresslisten, die für Mailing oder Briefwerbung benutzt werden ohne dass der Empfänger Interesse an der Werbemaßnahme bekundet hat. Diese Form der direkten Werbung ist aber nicht der Regelfall. Im Normalfall ist direkte und persönliche Werbung gerne gesehen, wenn sie an potenzielle Kunden oder Interessenten gesendet wird. 
Die Werbemaßnahmen hierfür sind zahlreich und immer mit der Adresse des Empfängers versehen.

Comments are closed.